Frau in die Ems gefallen? Suche erfolglos   07.03.2015

Keine Vermisstenmeldung

Meppen. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben am Samstag in Meppen erfolglos nach einer Frau gesucht, die möglicherweise in die Ems gesprungen war. Ein Taxifahrer hatte beobachtet, wie die Frau zum Wasser rannte.
Ein 37-jähriger Taxifahrer war gegen kurz nach 1 Uhr aus der Innenstadt kommend in Richtung B70 unterwegs. Auf der Schützenstraße, Höhe Baustoffhandel Mayrose, überquerte nach seinen Angaben plötzlich eine weibliche Person die Straße. Der Taxifahrer musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Er geht davon aus, dass die Frau direkt weitergelaufen und in die Ems gesprungen ist. Gesehen hat er dies jedoch nicht.
Die Polizei leitete sofort umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Die Wasseroberfläche und der komplette Böschungsbereich wurden noch in der Nacht vom Ereignisort bis zur Hünteler Schleuse abgesucht. Eingesetzt waren zwölf Taucher der Feuerwehr und der DLRG Lingen. 

70 Einsatzkräfte
 

Insgesamt waren 70 Kräfte der Feuerwehren Meppen, Haren und Haselünne sowie das Rote Kreuz vor Ort. Ein Feuerwehrmann verletzte sich während des Einsatzes an der Hand und musste im Krankenhaus behandelt werden.
Die Suche blieb in der Nacht zunächst ohne Ergebnis. Beamte der Wasserschutzpolizei setzten sie am Samstagnachmittag, ebenfalls ohne Ergebnis, fort. Bis Sonntagmittag war bei der Polizei keine Vermisstenanzeige eingegangen, die mit dem Vorfall an der Schützenstraße zusammenpassen könnte.