25.05.2014

Suche nach Vermissten Niederländer fortgesetzt. Leichenspürhunde der Polizei im Einsatz. Bis 17:30 Uhr Suche erfolglos.

Heute gegen 13:00 Uhr wurde die Suche nach dem gestern verunglückten und vermissten 73 jährigen Mann aus den Niederlanden fortgesetzt. Es waren heute 32 Einsatzkräfte der Feuerwehr Haselünne, dem THW OV Meppen, DLRG Haselünne und der Tauchgruppe der Feuerwehr Meppen vor Ort. Hinzu kamen noch zwei Hundeführerinnen der Polizei mit ihren speziell auf Leichensuche trainierten Hunden. Leider blieb die Suche bis 17:30 Uhr erfolglos. Die Hunde hatten nach längerer Suche mit dem Einsatzboot der Feuerwehr Meppen an drei Stellen auf der Hase angeschlagen, die Taucher haben dann die Hase an diesen Stellen in einem größeren Radius abgesucht, konnten aber leider nichts finden. Wegen der starken Strömung und der vielen Untiefen in der Hase ist es für die Taucher sehr gefährlich.

Die Suche wird aber in den nächsten Tagen intensiv weitergeführt.
Der Stellvertretende Stadtbrandmeister, Leo Menger, bat alle Kanuten und Bootsfahrer sich auf Kanuwanderungen eine Schwimmweste anzulegen. Die Idyllische Hase kann an einigen Stellen durch starke Strömung und unberechenbaren Untiefen im Falle eines Unfalls zu einer tödlichen Falle werden. Besonders wenn bei gutem Wetter am bevorstehenden Pfingstwochenende wieder viele Menschen auf solchen Touren von Haselünne nach Meppen unterwegs sind.
Ein kleiner Aufwand kann Leben retten.

Quelle EmsvechteTV