Lagerhallenbrand auf einer Hühnerfarm in Haselünne

Zur Bekämpfung eines Lagerhallenbrands auf einer Hühnerfarm an der Lähdener Straße ist die Feuerwehr Haselünne am Mittwochabend ausgerückt. Den Rettungskräften gelang es, einen größeren Gebäudeschaden sowie ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Hühnerställe zu verhindern.
 Um 21.21 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Das Feuer war in einer etwa 600 Quadratmeter großen Halle ausgebrochen, die ungefähr zu einem Drittel mit Hühnermist gefüllt war. Laut ersten Erkenntnissen der Einsatzleitung war Selbstentzündung des Hühnermistes aufgrund eines chemischen Prozesses die Ursache.

Das Feuer wurde von Einsatztrupps der Feuerwehr unter Atemschutz gelöscht. Anschließend wurde der Mist mithilfe von zwei Radladern auseinandergefahren.

Die Feuerwehr Haselünne war mit fünf Einsatzfahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Die vorsorglich alarmierten Kräfte von der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Deutschen Roten Kreuzes, ein Fachberater-Team des THW sowie ein bereitstehender Rettungswagen brauchten nicht eingreifen. Die Feuerwehr Haselünne konnte gegen Mitternacht die Einsatzstelle verlassen.

Am Donnerstag gegen 6 Uhr stellte der Fahrer eines Streufahrzeugs auf der Nord-Süd-Straße in Meppen ein Feuer auf der Ladefläche fest. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war ein Stromaggregat eines Aufsatzstreuers in Brand geraten, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts. Das Feuer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Meppen gelöscht. Der Aufsatzstreuer wurde durch den Brand schwer beschädigt.

Quelle NOZ 

weitere Links                                                                                                 
Emsvechte-TV