Rauchmelder

Wer braucht Rauchmelder?

Feuerwehren und Versicherungen empfehlen die Installation von Rauchmeldern in jedem Privathaushalt. Auch staatliche Institutionen beschäftigen sich zunehmend mit dieser einfachen und effektiven Schutzmaßnahme.

Eventuell werden die Geräte sogar in Zukunft gesetzlich vorgeschrieben, insbesondere in Kinderzimmern.

Brandgefahren bestehen in jedem Haushalt, ausgehend von elektrischen Geräten, Zigaretten, zündelnden  Kindern, usw...
 

 

 

Rauchmelderpflicht Niedersachsen Kurzfassung
- seit 20.03.2012
- für Neubauten ab 1. November 2012, für Bestandsbauten mit Übergangsfrist bis 2015
- mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als
  Fluchtweg dienen
- Regelung in § 44 (NBauO) Niedersächsische Bauordnung (Gesetzestext noch nicht           veröffentlicht)
Quelle: Rauchmelderpflicht Niedersachsen 

Wofür braucht man Rauchmelder ?

Der Zweck eines Rauchmelders ist der Schutz von Leben, das heißt die rechtzeitige Warnung vor einem Feuer. Die größte Gefahr bei einem Brand geht von dem dabei entstehenden Rauch aus. Diemeisten Opfer bei Wohnungsbränden erleiden eine Rauchvergiftung.

Besonders groß ist die Gefahr während man schläft, da der unbemerkt ins Schlafzimmer dringende  Rauch den Menschen nicht aufweckt sondern im Gegenteil immer tiefer schlafen lässt. Nur so ist zu erklären, wie jemand, der mit brennender Zigarette einschläft, im eigenen Bett verbrennen kann und nicht durch das Feuer geweckt wird.

Ein Rauchmelder bietet hier einen sinnvollen Schutz, da er den Menschen durch einen sehr lauten Alarmton auch aus sehr tiefem Schlaf noch rechtzeitig wecken kann. Oft geht es dabei nur um Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden. Natürlich kann ein Rauchmelder auch vor einem Entstehungsbrand warnen und den Bewohnern Gelegenheit geben, durch rechtzeitiges Eingreifen das Schlimmste zu verhindern. Ein Wohnungsbrand stellt immer eine menschliche Katastrophe dar, da nicht nur ein wirtschaftlicher Schaden entsteht, sondern unter Umständen persönliche Gegenstände eines ganzen Lebens in einem Augenblick  zerstört werden.

Wieviele Rauchmelder benötigt man ?

Für einen umfassenden Schutz sollten Sie jeden Raum des Hauses überwachen, ausgenommen sind Räume, in denen es zu Fehlalarmen kommen kann wie Küche, Bad oder sehr staubige Räume.

In der Küche kann als Alternative ein Temperaturmelder oder ein Rauchmelder mit Fehlalarmtaste verwendet werden.

Wo und wie werden Rauchmelder Installiert ?

In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in die Raummitte. Die Geräte werden mit Hilfe der mitgelieferten Schrauben einfach an der Decke befestigt.

Vorzugsweise sind sie vor den Schlafräumen zu installieren und in den
Schlafzimmern selbst - vor allem wenn Sie dort elektrische Geräte wie
Heizdecken, Fernsehapparate o. ä. benutzen. Auch die Kinderzimmer sollten Sie
durch ein zusätzliches Gerät schützen. In Häusern mit mehreren Stockwerken
sollten die Rauchmelder im Flur auf den Etagen montiert werden. Wichtig ist auch
ein Rauchmelder im Keller. In Küche und Bad sollten Sie auf eine Installation
verzichten, weil dort durch Koch- und Wasserdämpfe ein Fehlalarm ausgelöst
werden könnte. Auch besonders staubige Räume eignen sich nicht für eine
Installation.In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder
miteinander zu vernetzen, sodass ein Kellerbrand auch von den in der Wohnung
installierten Geräten gemeldet wird.

MyVideo

Der erste Kampagnen-Kurzfilm „Unter einer Decke“ erzählt aus dem Leben eines Rauchmelders, der 10 Jahre lang die verschiedenen Lebensphasen einer Familie begleitet.