Über die Feuerwehr Haselünne

Geschichte

Auch in der Stadt Haselünne hat es in der Vergangenheit große Brände gegeben, die für die Gründung einer Feuerwehr im Jahre 1892 ausschlaggebend war. In den Jahren 1733,1798 und 1849 hatte es in der Hasestadt große Brände gegeben, wobei ganze Stadtteile zu Schutt und Asche wurden. Wie bei vielen Feuerwehren entstand auch die Haselünner Feuerwehr aus einer Gruppe Männer  (Turnerschaft). Sie wurde am 15.Juli 1892 gegründet und von Hermann Hanfeld als erstem Wehrführer geleitet. Die Trägerschaft übernahm die Stadt
Haselünne
gemäß einem Gesetz und es wurden Brandschützern die notwendigen Gerätschaften zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 25.03.1272: Bestätigung der Stadtrechte durch den

                       Fürstbischof von Münster. Die Stadt schützt sich

                       nach außen durch eine Ringmauer mit Wehrtürmen

                       und Gräben.



 

            1647: Beschießung der Stadt durch den schwedischen 

                       Grafen von der Königsmark. Durch "Feuerkugeln"

                       brennen 80 Häuser nieder.

 

           1697: Kauf einer Feuerspritze "zur Sicherung des

                      ausgebrochenen Feuers"

 

 

            1719: Für Haselünne gilt die Königlich Preußische

                       Feuer-Verordnung

 

 

            1731: Meister Johannes Busch baut eine Feuerspritze für

                       die Stadt Meppen

 

 

11.07.1733: Stadtbrand 45 Häuser werden zerstört

 

 

           1791:  H.A. Egels und Theodorus Busch fertigen eine

                       Feuerspritze für die Gemeinde Löningen.

 

18.10.1798: Stadtbrand, 84 Häuser zerstört

 

10.08.1849: Großstadtbrand, 101 Häuser in Schutt und Asche,

                       durch die Zerstörung des Feuers ist ein Viertel der

                       Stadt zerstört. Die Not ist so groß, dass im ganzen

                       Bezirk um Hilfe  für die Geschädigten gebeten

                       werden muss.

 

           1850: Bau einer zweirädigen Feuerspritze durch den

                      Haselünner Schmiedemeister H.Jünke und den

                      Kupferschmied Hermann Bering. Kosten 292 und 

                      1/2 Taler 

 

           1891: Einige junge Männer aus der Turnerschaft treffen sich

                      regelmäßig um das Löschen von Feuer geordnet zu

                      üben.

 

15.07.1892: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Haselünne

                       Kommandant wird Hermann Hanfeld. Die Stadt

                       übernimmt die Trägerschaft. Löschgeräte 

                       werden zur Vefügung gestellt.

 

                       Es sind; eine Handdruckspritze im

                                      Mannschaftszug, zwei zweirädrige

                                      Wasserbehälter von Pferden gezogen,

                                      eine dreiteilige Steckleiter auf einem

                                      handgezogenen Gerätewagen,

                                      Schlauchmaterial und Uniformen nebst

                                      persönlicher Ausrüstung.

 

                      Die Personalstärke beträgt  53 Mann.

                      Der Turnerwehr stehen noch 12 Männer

                      zur Verfügung.

 

           1894: Die Turnerwehr löst sich auf.

                      Auf dem ersten erhalten gebliebenen Foto

                      präsentiert die Freiw. Feuerwehr Haselünne

                      vor dem Rathaus ihre Löschgeräte und 

                      Ausrüstung. (siehe oben Diashow)

 

29.10.1899: Gründung des Emsländischen Feuerwehr-Verbandes

                      in Lingen

 

17.06.1900: 1. Verbandstag in Haselünne

 

           1919: Erste motorbetriebene Kraftspritze, 

                      Marke BALCKE, auf Vollgummireifen im

                      Mannschaftszug. Leistung 400 l/min.

 

15.06.1927: Kauf einer zweirädrigen Benzin-Motorspritze

                      Fabrikat BALCKE, Modell "Pfalz",

                      Vollgummireifen auf Holzfelgen,

                      im Mannschaftszug, Preis 3.550,00 RM

 

           1932: Kauf einer handgezogenen Magirusdrehleiter

                      mit 14m Steighöhe. Die Leiter befindet sich

                      restauriert im Besitz der Feuerwehr Haselünne.

 

15.12.1933: Aus den Feuerwehren wird die Feuerlöschpolizei

 

           1935: Kauf einer Tragkraftspritze, Fabrikat Magirus:

                      Typ"Goliath IL" Leistung 400 l/min.

 

 

           1937: Erstes motorgetriebenes Löschfahrzeug. LKW

                      Ford Typ AA, 2,8 to, Baujahr 1928 wird für
                      Feuerwehrzwecke 

                      umgebaut. Die Mannschaft sitzt beiderseits längs

                      zur Fahrtrichtung. Hinten aufgesetzt die Magirus-

                      Tragkraftspritze. Ein TSA mit der Balcke-Pumpe 

                      kann angehängt werden. 

 

23.11.1938: Die Feuerlöschpolizei wird umbenannt in 

                      "Feuerschutzpolizei"

  

           1941: Aufstellung einer "HJ-Jungschar-Feuerwehr"

 

13.05.1943: Erhalt eines Löschfahrzeuges LLG, Mercedes

                      L1500 F mit TSA. Kosten 14923,55 RM

 

07.10.1943: Aufstellung einer "Frauenfeuerwehrgruppe"

                      16 Haselünner Frauen melden sich freiwillig

                      zur Mitarbeit

 

           1945: Verlust aller Löschfahrzeuge bei Kriegsende

  

           1945: Reparatur eines "gefundenen" Löschfahrzeuges

                      LLG, ( Mercedes 1500A) etwas später auch ein 

                      TSA. Das Fahrzeug blieb bis 1963 im Einsatz.

 

           1947: Unterstellmöglichkeit des LF 8 in einer "Nissenhütte"

                      an der Vinzenzschule

 

           1949: Bau des Feuerwehr-Gerätehauses an der Molkereistr.

                      (heute Konrad-Adenauer-Straße)

  

           1951: Gründung eines Feuerwehr-Spielmannszuges

 

15.01.1951: Kauf und Umbau eines englischen LKW´s Typ

                      Bedford QL 4x4, zu einem Tanklöschfahrzeug.

                      Tankinhalt 3000 L. Hinter dem Tank aufgebaut

                      eine TS 2/4, später eine TS 4/4

  

           1955: Tanklöschfahrzeug TLF 15-T, Mercedes LP 311/36,

                      100 PS mit Metzaufbau. Luftschaumeinrichtung,

                      30m Schnellangriff, Hochdruckhaspel, 3000 L Tank.

  

           1956: Heinz Thelen wird Stadtbrandmeister. Im Amt bis zum

                      01.08.1988, verstorben am 03.01.2011

  

           1963: Mannschaftstransportwagen Ford FK 1000, 1,1 to

  

           1963: Einweihung : Löschgruppenfahrzeug LF 8 TS,

                      Mercedes MB 319B mit Vorbaupumpe

  

                      Schlauchboot Fa. Rudolf Leibling Eschershausen

                      für die Wasserrettung. Das Boot wurde gerudert,

                      später wurde ein Motor angeschafft.

  

                      Es wurde zeitweise auf dem MTW transportiert.Das

                      Boot ist bis heute im Dienst und wird mit einem

                      Kufengestell für die Eisrettung eingesetzt.

  

29.06.1967: Erstmalige Altenfahrt durch die Feuerwehr Haselünne,

                      es ging über die Hüvener Mühle nach Sögel

                      auf das Schloss Clemenswerth und zurück nach 

                      Haselünne, an dieser ersten Fahrt nahmen

                      140 Personen teil.

  

24.02.1972: Kauf eines Tanklöschfahrzeuges TLF 16-T 1113, 168PS

                      (Das Fahrzeug wurde 1995 nach Südamerika verkauft)

 

           1973: Anhänger für das Schlauchboot wird angeschafft

  

28.02.1973: Einsatzleitwagen, ELW 1, VW 22 (außer Dienst 1991)

                      (Eigenumbau VW Bus)

 

09.10.1979: Tanklöschfahrzeug TLF 8-W, Unimog U 1300L,

                      Aufbau Schlingmann

  

26.02.1980: Löschgruppenfahrzeug LF-8S. Mercedes

                      LAF 911 B, Aufbau: Ziegler

                      (Das Fahrzeug wurde 2006 verkauft)

  

           1980: Baubeginn des Feuerwehrhauses Haselünne

                      (Dammstraße 19)

  

04.07.1981: Einzug ins Feuerwehrhaus

  

           1983: Einführung der ersten Alarmmeldeempfänger

  

           1985: Indienststellung des Mehrzweckanhängers

  

01.08.1988: Hubert Schnöink wird Stadtbrandmeister

  

           1989: Anschaffung der Drehleiter 12/9 SE vom

                      Karlsruher Unternehmen Metz.

  

           1991: Indienststellung Feuerwehranhänger

                      "Wasserrettung"

  

   Nov.1991; Einsatzleitfahrzeug Mercedes 210D

                      (außer Dienst 2011)

  

           1992: Erster eigener Feuerwehrlehrtaucher

  

15.07.1992: 100-Jahr-Feier (Stadtbrandmeister Hubert Schnöink)

  

01.08.1994: Rolf Thelen wird Stadtbrandmeister

 

           1995: Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 Mercedes

                      Daimler Benz 1224, Aufbau Ziegler

  

           2001: Gründung einer Sanitätsgruppe

  

           2004: Anschaffung Feuerwehr-Rettungsboot der

                      Firma Quicksilver

 

           2006: Hilfeleistunglöschfahrzeug HLF 20/16 Mercedes

                      Daimler Benz 1328, Aufbau Ziegler

                      das erste im Landkreis Emsland

 

           2008: Auszeichnung der Feuerwehr Haselünne durch

                      die Firma Bullard

 

           2011: Einsatzleitwagen ELW1, Mercedes Sprinter 516 CDi

                      Aufbau GSF

 

           2011: Sanierung des Dienstraumes des Feuerwehrhauses

 

           2012: Erweiterung und Sanierung Feuerwehrhaus Haselünne

 

01.08.2012: Markus Schüler wird Stadtbrandmeister

 

           2013: Mannschaftstransportwagen

                      Mercedes Sprinter 316 CDI